Schönere Haare dank einfacher Tipps

Gesund und ausgewogen Essen ist schon einmal eine gute Grundlage, damit du schöne und gesunde Haare hast. Wer auch noch bei der Auswahl seiner Speisen darauf achtet, Vitamine zu genießen, die extra gut für die Haare sind, macht auch viel richtig. Außerdem sollten noch diese einfachen Tipps und Tricks beachtet werden, diese Tipps für schöne Haare bringen wirklich etwas.

10 Tipps für gesunde und schöne Haare

Gesund und abwechslungsreich Essen und trinken (gesunde Säfte für die Haut). Und natürlich gezielt auf Vitamine achten, die eben auch für schöne Haare sorgen (Vitamine für schöne Haare).

  1. Gesunde Haare dank starker Kopfhaut. Diese kann zum Beispiel durch Massagen gestärkt werden, da diese die Durchblutung fördern.
  2. Mit dem richtigen Shampoo waschen (und davon nicht zu viel nehmen). Silikone sollten ebenso wenig enthalten sein, andere synthetischen Chemikalien ebenso fehlen. Die Menge an Shampoo sollte die Größe einer Walnuss selbst bei langen Haaren nicht übersteigen. Stark schäumendes Shampoo ist meist auch kein Zeichen von Qualität, sondern von viel Chemie.
  3. Haare kämmen oder bürsten bevor es gewaschen wird. Zum einen entfernt es bereits groben Schmutz und auch Überreste von Stylingprodukte, es ist zudem nach dem Waschen einfacher, die Haare zu entwirren. Und gerade nach dem Waschen sind Haare besonders empfindlich.
  4. Das führt auch gleich zum Tipp nasse Haare besser erst gar nicht zu kämmen. Denn wenn die Haare nass sind, sind sie nicht so kräftig. Sie brechen schneller und sind schneller anfällig für Spliss. Entwirrt werden können die Haare auch mit den Fingern.
  5. Zu heißes Wasser meiden. Heißes Wasser führt zu trockener Kopfhaut und das ist, keine starke Kopfhaut. Und trockene Kopfhaut führt zu spröden Haaren.
  6. Haare mit Feuchtigkeit versorgen. Das gelingt am besten mit speziellen Haarkuren.
  7. Sanftes trocknen bevorzugt 1. Ebenso wenig, wie nasse Haare gekämmt oder gebürstet werden sollten, sollten sie trocken gerubbelt werden. Wer mit dem Handtuch vortrocknen möchte, schwingt sich dieses am besten locker um die Haare bzw. um den Kopf und drückt sanft. So werden die Haare schon mal vorgetrocknet und das Fönen dauert nicht so lange. Ich nutze meist zwei Handtücher für das trocknen. Im Sommer reicht mir das auch und so hat der Fön erst wieder im späten Herbst seinen Auftritt.
  8. Sanftes trocknen bevorzugt 2: Zum sanften Trocknen der Haare gehört auch, dass das Föhnen möglichst kurz dauert oder noch besser, gar nicht erst stattfindet. Lufttrocknen schont die Haare.
  9. Hitzeschutz beim Fönen. Leider entfaltet gerade Haarschaum seine volle Wirkung nur in Verbindung mit Wärme. Also muss der Fön ab und an doch ran. Egal ob Fön, Glätteisen oder Lockenstab: Das Gerät sollte einen Hitzeschutz haben.
  10. Richtig schlafen. Lange Haare werden geschont, wenn diese vor dem Schlafen gehen locker zusammengebunden werden, gerade ein locker geflochtener Zopf ist ideal. Ebenso toll ist eine Schlafhaube aus Seide oder sogar, wenn ein Zopf doch so lästig wird, ein entsprechendes Kopfkissen. All das verhindert zum einen das Austrocknen (insbesondere Seidenhaube und Seidenkissen) und das unnötige Bilden von Knoten.

Schöne Haare dank Seide in der Nacht

Seiden-Nachtmütze Schlafmütze in Schwarz. Achtung: Die Mütze sollte wirklich aus richtiger Seide sein, nicht aus Satin, nicht aus Baumwolle. Nur eine echte Nachtmütze aus Seide, schont die Haare wirklich. Mehr Infos Schlafmütze aus Seide.

Kopfkissenbezug Maulbeerseide mit Hotelverschluss für Haarpflege und Nachtpflege in der Nacht. Seide ist nicht nur schön und fühlt sich toll an. Der Naturstoff ist zudem auch hautfreundlich, anschmeigsam sowie feuchtigkeits- und temperaturausgleichend. Seide enthält zudem ein natürliches Protein und Aminosäure, die die Haut während des Schlafs pflegen können. Und Seide verhindert das Verknoten und Zersausen der Haare in der Nacht. Das wirkt Spliss entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.