5 Abnehm-Snacks mit vielen Proteinen

Gerade bei einer Diät treten sie auf, die Heißhungerattacken. Insbesondere wenn das Abnehmziel noch mit besonders viel Bewegung erreicht werden soll. Wer eine Heißhungerattacke hat, sollte dieser mit einen dieser Snacks begegnen, statt zu Hungern oder sich dann mit Ungesunden vollzustopfen.

5 Snacks mit viel Proteinen, die satt machen

Hier also eine Auflistung fünf gesunden Snacks bzw. Zwischenmahlzeiten, die mit einem hohen Anteil an Proteinen punkten können und lange satt machen. Protein ist ein wichtiger Nährstoff. Genau dieses Eiweiß benötigt unser Körper zum Aufbau von Muskeln. Proteine haben dazu noch den Vorteil, dass sie sehr schnell sättigen, eine kleine Portion reicht uns also meist, um unseren Körper das Gefühl des Sattseins zu geben. Natürlich gibt es längst schon künstliche Proteinriegel, aber es gibt eben auch andere Möglichkeiten und die meisten der Zutaten für diese Zwischenmahlzeiten hat man meist im Haus.

Eier

Eier hat man ja fast immer im Haus und das ist gut so, denn ein Ei liefert bereits 7 bis 10 Gramm Eiweiß (ein Ei der Größe M). Das meiste dieser Ei-Proteine findet sich dabei im Eigelb. Aber das gute alte Frühstücksei, das hartgekocht zur Zwischenmahlzeit wird und durchaus auch eine Scheibe Vollkornbrot mit Magerquark garnieren kann, bietet noch viel mehr. Eier sind reich an wertvollen Fettsäuren, Biotin, vielen Vitaminen (Vitamin A) und auch Mineralstoffen. Eier lassen sich zudem auf Vorrat kochen, so kann einer Heißhunger-Attacke auch sofort begegnet werden.

Griechischer Joghurt

Naturjoghurt ist ja bereits eine leckere kleine Zwischenmahlzeit. Noch besser ist aber griechischer Joghurt. Dieser ist meist nicht nur schön cremig, er hat auch einen Eigengeschmack und ist dann auch sehr reich an Protein. Insbesondere die Variante mit 10 Prozent Fett. Griechischer Joghurt ist probiotisch und damit gut für die Verdauung. Er liefert viel Kalzium, was gut für die Knochen ist und ist dazu noch ein guter Lieferant von Vitamin B12. Das unterstützt unsere Nerven und unser Gehirn. Griechischer Joghurt schmeckt bereits pur sehr gut, lässt sich aber auch mit Zitronensaft oder Orangensaft aufpeppen. Ich rühr mir zu einer Zwischenmahlzeit einen Becher griechischer Joghurt (200 Gramm) mit dem Saft einer Saft-Orange (Vitamin C) an und rühre mir dann noch 2 bis 3 Esslöffel Haferkleie unter. Dann noch Walnusskerne dazu und ich bin erstmal eine ganze Weile satt.

Achtung: Bei griechischen Joghurt unbedingt darauf achten, nicht Joghurt nach griechischer Art zu erwischen!

Geröstete Kichererbsen

Gerade Kichererbsen bieten pflanzliches Eiweiß und dazu noch die Vitamine A, B, C und E. Das macht Kichererbsen zu einem tollen Snack, allerdings sind Kichererbsen roh aus dem Glas naturgemäß nicht jedermanns Sache. Aber aus den Hülsenfrüchten lässt sich auch schnell und einfach eine gebackene Variante herstellen, die man durchaus für zwei, drei Tage im Voraus herstellen kann. Sie können, da sie gewürzt sind und salzig schmecken, auch als Chipersatz  dienen. Und das ist nun auch mal ein veganer Snack.

Rezept für gebackene Kichererbsen

Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze). Kichererbsen gut abtropfen lassen (ich spül sie in einem Sieb immer auch durch). Aus 2 Esslöffeln Olivenöl, Paprika, Cayenne-Pfeffer, Kurkuma-Pulver, Currypulver, Kreuzkümmelpulver, Salz und etwas Knoblauchpulver eine Würzmischung  (Rezept für die geröstete Kichererbsen kann nach Belieben angepasst werden) anrühren. Nun die Kichererbsen zu der Würzmischung geben und gut, aber dennoch vorsichtig durchmengen. Kichererbsen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. In den Backofen schieben und 25 bis 30 Minuten rösten, die Kichererbsen sollten schön knusprig werden. Abkühlen lassen und in einen luftdichten Behälter umfüllen.

Mandeln

Gut, Mandeln haben zugegebenermaßen sehr viele Kalorien (eine Handvoll bringt es auf 170 Kalorien) aber sie sind so gesund, dass es sich einfach lohnt. Mandeln punkten nicht nur mit einem hohen Gehalt an Eiweiß, sie enthalten auch reichlich Omega-3-Fettsäuren. Es sind kleine Nährstoffbomben, die sich auch prima mitnehmen lassen und im Zweifelsfall bekommt man sie in einem gut sortierten Markt auch noch zu kaufen. Sie benötigen so keinerlei Vorbereitung

Gemüsesticks mit Dips

Während sich Mandeln so kaufen und naschen lassen, benötigen die Gemüsesticks mit Dip schon mehr Vorbereitung. Aber es lohnt sich eben auch. Als Sticks eignet sich jede Gemüsesorte, die man mag, es können Karotten, Gurken, Sellerie, Paprika oder auch Radieschen und Champignons (dann eben nicht als Stick) vorbereiten. Alles Gemüsesorten, die uns wertvolle Vitamine liefern und so auch das Immunsystem stärken. Allerdings noch ohne Protein und um Eiweiß geht es bei dieser Aufzählung ja. Das kommt mit dem passenden Dip ins Spiel. Hier kann Hummus, Hüttenkäse oder sogar der schon erwähnte griechische Joghurt herhalten. Sowohl Hüttenkäse als auch griechischer Joghurt lassen sich mit frischen Kräutern, etwas Salz und Pfeffer oder sogar einer Spur Knoblauch zu einem idealen Begleiter für das Gemüse herrichten. Auch Gartenkresse bietet sich hier an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.