Hefemaske gegen Pickel

Wer kennt das nicht? Ein wichtiger Termin steht an und plötzlich ist er da, der Pickel. Meist hat er sich bereits durch Hautunreinheiten angekündigt, manchmal kommt der Pickel aber auch überraschend. Einem Pickel vorbeugen kann man dabei sogar mit einem ganz einfachen Hausmittel und zwar mit einer Hefemaske. Eine solche Hefemaske ist sehr gut zur Bekämpfung von Hautunreinheiten eeignet, denn die Hefebakterien sind ideal um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

In Hefe sind dabei wichtige Vitamine und andere gesunde Inhaltsstoffe enthalten, die eben für eine wahre Schönheitskur von außen sorgen. So sind die B-Vitamine ebenso drin wie Vitamin A und Niacin.

Weitere gute Inhaltsstoffe sind Biotin (gilt für viele als Anti-Aging-Vitalstoff), Folsäure und Pantothensäure (ich bin sicherlich nicht die einzige, die das schon mal auf der Shampoo-Flasche Geleseen hat). Diese Stoffe sorgen nicht nur für eine gesunde Haut, sondern eben auch für tolle Haare sowie schöne und gesunde Fingernägel.

Aber das ist noch nicht alles. Zink, Eiweiß, Kalium, Kalzium, Natrium – alles drin.

Hefemaske anrühren Tipp

Angerührt wird meist mit leicht warmer Milch. Wer schon mal Pizza gebacken hat oder einen Hefeteig geknetet, weiß wie empfindlich die Hefebakterien auch auf zu viel Wärme reagieren können. Die Milch oder das Wasser sollten wirklich maximal 40 Grad haben, also nicht mehr als handwarm, da sonst die Hefebakterien abgetötet werden würden.

Selbstgemachte Hefemasken

Und hier nun ein paar Rezepte für selbstgemachte Schönheitsmasken mit Hefe.

Nur Hefe und Milch – Hefe-Peeling-Maske

Eine ganz einfache Hefemaske mit Peelingeffekt wird einfach nur aus etwas Milch und einem halben Würfel Backhefe angerührt. Die Hefe einfach zerbröseln, die Milch etwas erwärmen und daraus einen Brei anrühren, den so fest bzw. so flüssig ist, dass man ihn eben ins Gesicht auftragen kann. Dafür sollte die Hefe auch nach dem Anrühren etwas Zeit zum Quellen haben. Das sollte man am besten mit einem Pinsel machen. Die Maske bleibt nun so lange im Gesicht, bis sie erstarrt ist bzw. trocken geworden ist (ca. 20 Minuten, Hefemaske nicht zu dick auftragen!, sonst trocknet nur die obere Schicht). Das kann etwas ziehen, regt aber eben die Durchblutung an. Ist die Hefemaske getrocknet, dann gründlich mit warmen Wasser abspülen. Das Ergebnis sollte eine sauberere Haut mit glatten Teint sein.

Hefemaske mit Milch und Honig

Für diese Hefemaske benötigt man wieder einen halben Würfel Hefe, einen bis zwei Esslöffel warme Milch und einen Teelöffel Honig. Die drei Zutaten werden nun wieder zu einen glatten Brei angerührt und dann auf dem Gesicht verteilt. Die Maske sollte etwa eine halbe Stunde Zeit zum wirken haben. Dann wird die Hefe-Honig-Maske einfach warm abgespült. Diese Maske hilft, regelmäßig angewendet, auch gegen fettige Haut.

Eine Hefemaske gegen Pickel kann auch bei Akne helfen. Und das schöne ist, beide Masken kommen ganz ohne Chemie aus und können bei Bedarf einfach angerührt werden.

1 Gedanke zu „Hefemaske gegen Pickel“

  1. Das werde ich glatt mal ausprobieren. Bislang hatte ich die kleinen Hefepillen für die innere Anwendung, aber wenn Hefe an sich auch gut für die Haut ist.

    Wobei es mir morgen vor eine wirklich schwere Entscheidung stellen wird:
    – Hefe aus dem Kühlschrank für die Maske.
    – Oder doch für die Pizza ?

    LG Judith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.